TheGrue.org

Die neue CUXHAVEN

Die DFFU, ein Unternehmen der isländischen Samherji-Gruppe, in hat am vergangenen Wochenende den 80 Meter langen Neubau „CUXHAVEN“ (NC-100) in Cuxhaven getauft. Das Schiff ersetzt den über 44 Jahre alten Trawler „KIEL“, der im Sommer nach Portugal verkauft wurde. Das baugleiche Schwesterschiff der „CUXHAVEN“, die „BERLIN“ wurde ebenfalls getauft. Beide Schiffe werden zur Zeit im Neuen Fischereihafen für die  nächste Fangreise ausgerüstet.

Liegeplatz 9.4

Es brummt im Hafen von Cuxhaven. Am neuen Stromliegeplatz 9.4 werden auch in der Vorweihnachtswoche Mastelemente und Rotorblätter für Offshore-Windkraftanlagen umgeschlagen. Ab Januar werden dann die ersten Generatorhäuser aus der neuen Siemens-Windkraftfabrik dazukommen (siehe Video).

Bald fertig

Siemens hat in den vergangenen Monaten einen gewaltigen Aufwand betrieben. Zwischen Groden und Altenbruch enstand ein 300 Meter langer Neubau direkt am seeschifftiefen Wasser.  Über 55.000 Kubikmeter Erde wurden bewegt. Es wurden 24.000 Kubikmeter Stahlbeton und 200 Millionen Euro verbaut. In wenigen Wochen soll die Produktion anlaufen. Für den Siemens ist das neue Werk der erste Neubau eines Fertigungsstandorts in Deutschland seit über 20 Jahren.

Neubaugebiet "Hörstdiek"

In Altenwalde entsteht an der Straße "Höerstdiek" das gleichnamige Neubaugebiet. Die erste von zwei Ringstraßen entsteht im November 2017. In einem ersten Bauabschnitt sollen 30 Baugrundstücke für Einfamilienhäuser erschlossen werden. Je nach Bedarf sollen dann zwei weitere Bauabschnitte mit jeweils weiteren 15 Grundstücken erfolgen. Die Baugrundstücke sollen zwischen 600 qm und max. 900 qm geschnitten werden. 

Mathilde-Emden-Weg

Im Mai 2017 wurde der Mathilde-Emden-Weg in Sahlenburg ausgebaut. Das Neubaugebiet nördlich der Nordheimstraße befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Küstenfunkstelle Sahlenburg.